Muster für mieterhöhung nach mietspiegel

Posted on by

Der durchschnittliche Betrag, der pro Woche für private Mieter im Jahr 2016 erhalten wurde, betrug 103 USD (100 USD im GJE 2009, was einen unbeständigen Anstieg im Laufe der Jahre zeigt, bis er im Geschäftsjahr 2016 mit 111 USD ihren Höhepunkt erreichte. Für Sozialmieter waren dies 82 USD im GJE 2017, ein Anstieg von 62 USD im EJ 2009, der in den letzten acht Jahren stetig zugenommen hat. Im EJR GJ 2017 entfielen 21 % der Haushalte in Nordirland (NI) auf den privaten Mietsektor, ähnlich wie im Vereinigten Königreich (20 %). In den letzten zehn Jahren ist der private Mietsektor von 13 % der Haushalte im EJ 2007 auf 21 % im EJ 2017 (Family Resources Survey) gestiegen. Nach Angaben der APS lag der private Mietsektor in NI 2007 bei 76.000, der soziale Mietsektor bei 115.000, der mit einer Hypothek bei 262.000 und der Erlangungsberechtigter bei 232.000. Im Jahr 2017 hatte sich der private Mietsektor auf 138.000 fast verdoppelt, der soziale Mietsektor war nur leicht auf 117.000 gestiegen, diejenigen, die mit einer Hypothek kauften, waren deutlich auf 224.000 und diejenigen, die direkt im Besitz waren, auf 261.000 gestiegen. Betrachtet man die Wirtschaftstätigkeit, so sind die meisten privaten Mieter HRPs erwerbstätig (74%) im Vergleich zu 61 % der Eigentümer und 43 % der Sozialmieter (Abbildung 4). Die Zahl der privaten Mieter, die arbeiten, hat sich seit dem GJE 2007 etwa verdoppelt. Allerdings hat sich in diesem Zeitraum auch die Zahl der Privaten im privaten Mietsektor erhöht. Während dieser Zeit ist der Anstieg der Teilzeitbeschäftigten größer als bei Den Vollzeitbeschäftigten.

Mit dem Wohnungsgesetz von 2004 wurden mehrere Maßnahmen eingeführt, die für den privaten Mietsektor gelten. Das Housing Health and Safety Rating System (HHSRS) gilt für alle Amtszeiten, wird aber am häufigsten in der PRS verwendet. Es handelt sich um ein Risikobewertungsverfahren, bei dem eine lokale Behörde 29 Kategorien potenzieller Wohngefahren in einer Wohnung bewertet, wie z. B. Feuchte, überkalte und elektrische Störungen. Das HHSRS konzentriert sich auf Bedrohungen für Gesundheit und Sicherheit und befasst sich im Allgemeinen nicht mit Fragen der Qualität, des Komforts und der Bequemlichkeit. Bei jeder Inspektion wird geprüft, ob eine Gefahr besteht, und die Wahrscheinlichkeit bewertet, dass der Besatzer dadurch ein schädliches Ergebnis erleidet. Das Gesetz erweiterte auch die Regulierung von Häusern in Mehrfachbesetzung (HMO), indem es verlangte, dass einige HMOs von lokalen Behörden lizenziert werden. Sie sah auch zwei Formen der diskretionären Lizenzierung vor, d. h.

zusätzliche HMO-Lizenzierung und selektive Lizenzierung aller PRS-Immobilien in einem ausgewiesenen Gebiet. Außerdem wurde eine Verpflichtung für Vermieter eingeführt, Mieteinlagen in einem staatlich genehmigten Mietkautionssystem zu schützen. Die meisten Mieter im privaten Mietsektor leben in einem Mietshaus oder einer Wohnung (61%), ähnlich wie der soziale Mietsektor (57%). Achtundfünfzig Prozent der Eigenheimbesitzer leben in Ein- oder Zweifamilienhäusern, etwas mehr als ein Fünftel (22 %) flach (Abbildung 44). Im EJR 2017 besteht die größte Kluft zwischen HRPs im privaten Mietsektor und allen Mietwohnungen für diejenigen, die im Ruhestand sind – 9 % der privaten Mieter sind Rentner, verglichen mit 28 % in allen Haushalten, obwohl dies teilweise das jüngere Altersprofil des privaten Mietsektors widerspiegeln kann. Der Anteil der privaten Mietwohnungen, die Studenten sind, hat sich in den letzten zehn Jahren kaum verändert – von 7 % im EJ 2007 auf 6 % im EJ 2017. Wenn nur Haushaltsbezugspersonen und Partnereinkommen verwendet werden (unabhängig davon, ob es andere Erwachsene im Haushalt gibt), geben diejenigen, die ihr Haus mit einer Hypothek kaufen, im Durchschnitt 19 % ihres Einkommens für Hypothekenzahlungen aus, während die Mietzahlungen 31 % des Einkommens für Sozialmieter und 41 % des Haushaltseinkommens für private Mieter einschließlich Wohngeld betrugen.

Category: Uncategorized
Comments are disabled